Gefährdungsbeurteilung

Ein Handbuch zur Gefährdungsbeurteilung

Der Begriff Gefährdungsbeurteilung bezieht sich auf die Gefährdungen, denen Arbeitnehmer in Ausübung ihrer beruflichen Tätigkeit ausgesetzt sind.
Gefährdungsbeurteilungen sind gesetzlich vorgeschrieben. Sie müssen für jedes Unternehmen erstellt werden. Gefahren zu finden und zu beschreiben, ist nicht schwer – nur: Gefährdungsbeurteilungen können grundsätzlich grenzenlos sein. Welches Risiko soll eingeschlossen werden, welches nicht? Für Suchtkliniken gab es bisher noch keine Vorlagen oder Standards. Dem soll mit diesem Handbuch abgeholfen werden. Es stützt sich auf die Vorlagen der Berufsgenossenschaften, die durch Unfallmeldungen die beste Übersicht über tatsächliche Gefährdungen am Arbeitsplatz haben.
Das Handbuch entstand in Zusammenarbeit einer Sicherheitsingenieurin und dem Chefarzt einer Suchtklinik. Dadurch sind die Anforderungen der Unfallverhütungsregeln und der Praxis gleichermaßen berücksichtigt.

Hrsg.: deQus e.V.
Ein Handbuch für Fachkliniken der Suchtkrankenhilfe mit CD-ROM
€ 48,00

Bezugsquelle: deQus-Geschäftsstelle